Internationale Projekte

 

Die ZONTA International Foundation (ZIF) wurde 1984 von ZONTA International als unabhängige Organisation gegründet. Alle Zonta International Service- und ZISVAW-Projekte entsprechen unserem Ziel, Frauen weltweit durch Service und Advocacy zu unterstützen. Wichtig ist dabei die Nachhaltigkeit von Projekten, damit wir für Frauen in der Zukunft eine bessere Welt erreichen.

 

Folgende Projekte werden im Bienennium 2016-2018 auf internationaler Ebene begleitet und mit je 1 Million Dollar finanziert:

  • Kampf gegen die Geburtsfistel in Liberia und Verringerung der Sterblichkeit von Müttern und Neugeborenen 
  • Lasst uns lernen in Madagaskar -  ein integriertes Programm für heranwachsende Mädchen
  • Verhinderung von Kinderehen in Niger. Initiative für heranwachsende Mädchen in Niger - Wissen für die Würde
  • Die Zukunft, die wir wollen -  Nachhaltige Grundlagen zur Bekämpfung des Menschenhandels und der gefährlichen Migration der Frauen und Mädchen in Nepal

 

Preise und Stipendien

 

Weltweit beteiligen sich viele Clubs an der Suche nach geeigneten Kandidatinnen für die von der Zonta International Foundation (ZIF) geschaffenen Preise und Stipendien. Sie zeichnen junge Mädchen und Frauen auf lokaler Ebene aus und ermutigen sie, sich auch auf Distrikt-Ebene zu bewerben. Aus den Distrikt-Siegerinnen ermittelt ZI Foundation die internationalen Preisträgerinnen. Derzeit werden in vier Sparten internationale Preise und Stipendien vergeben:

  •  Amelia Earhart Fellowship 
  • Young Women in Public Affairs Awards
  • Jane M. Klausman Women in Business Scholarships
  • Rose Fond

Weitere Informationen unter   www.zonta.org oder   www.zonta-union.de

 

Die Zonta Clubs haben sich die Fürsprache und das gesellschaftliche Eintreten von Frauen für die Belange der Frauen zur Aufgabe gemacht. Jeder Club hat zur Umsetzung dieser Ziele verschiedene Möglichkeiten auf regionaler Ebene. Die Mitarbeit in den Frauenräten auf Bundes- und Länderebene ist eine davon. Mit der weltweiten Kampagne „Zonta says NO“ engagieren sich bereits viele Clubs mit dem Anliegen, weite Teile der Bevölkerung für die generelle Problematik „Gewalt gegen Frauen“ zu sensibilisieren oder Hilfsmöglichkeiten für Betroffene weiter zu verbreiten.