ZONJA - ein regionales Projekt des ZC Wismar

 

Jedes dritte Mädchen oder Frau ist in unserem Land von Missbrauch oder Gewalt betroffen. Der ZC Wismar hat es sich zur Aufgabe gemacht, Hilfestellungen anzubieten, um dieser Gewaltspirale entgegenzutreten. Vorbild und Namensgeberin des Projekts für Mädchen ist die bekannte Figur aus der Kinderliteratur - Ronja Räubertochter. Ebenso wie sie sollen die betreuten Mädchen in Wismar ein starkes und selbstbewusstes Auftreten bekommen. Wer einen Blick für Gefährdungsmomente hat, "Nein" sagen kann und selbstsicher auftritt, wird eher kein Opfer von Gewalt.  Der Zonta Club Wismar finanziert, begleitet und unterstützt das ZONJA-Projekt seit 2014.  In Zusammenarbeit mit dem Phönix Kampfkunst Verein Wismar e.V. und der Grundschule nehmen die Mädchen jeweils für ein Schuljahr an dieser Fördermaßnahme teil.  

 

ZONJA ist eine Gruppe von derzeit 20 Mädchen einer Grundschule in einem Stadtteil Wismars. Einmal pro Woche kommen sie im Rahmen des zweistündigen Nachmittagsunterrichts zusammen um Sport zu treiben, Selbstverteidigungstechniken zu lernen und Freundschaften zu schließen. Neben der Stärkung der Persönlichkeitsstruktur wird besonderer Wert auf die Anbahnung von Freundschaften untereinander gelegt. Gezielte Übungen helfen, Vorurteile abzubauen, Kindern mit und ohne Migrationshintergrund  ein tolerantes Miteinander  erleben zu lassen. 


Bevor es in die Sommerferien ging, bereiteten einige Zonta Frauen am 20. Juli 2017 eine Spielstunde mit den Zonjas vor. Dabei ging es lustig, laut und quirlig zu. Es ist den Zontians ein Anliegen als Namensgeberinnen, Geldgeberinnen und Projektinitiatorinnen auch den Kontakt zu den Zonjas zu pflegen. Und nach der Spielstunde kam auch gleich die Frage von den Erstkläßlerinnen, ob die Zonta Frauen das nächste Mal auch wieder kommen. Natürlich!


Am 11. Juni 2017 organisierte die AOK den Insellauf auf Poel. Unsere Zonjas bewältigten locker die 1,4 km Strecke. Diese gemeinsame Aktivität machte den kleinen Zonjas und den großen Zontians viel Spaß, förderte das gegenseitige Kennenlernen und motiviert zum Weitermachen. Die Mädchen erhielten als Erinnerung und Anerkennung ihrer Leistung eine große Zonja-Medaille.